blog_post_21

Wie sich Daniel Coyle dem Thema „High-Performance-Teams“ nähert, macht für uns bereits den Unterschied und dieses Buch so sympathisch. Das Buch ist also nicht aus der Management-Tradition bzw. aus der Perspektive eines Managers geschrieben. Der Autor behandelt das Thema eher wie ein externer Beobachter, der zunächst nur feststellt und dann Schlüsse zieht. Das macht den Weg frei für Empathie, weil wir uns nicht in den Manager versetzen, sondern endlich in die Teams und ihre Mitglieder. Das Buch ist Pflichtprogramm für jeden Servant Leader! Vielen Dank, Daniel Coyle!

blog_post_39

Man kann einfach nicht oft genug den Leitfaden (und den illustrierten Leitfaden) sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit von Frederic Laloux hervorheben. Es sollte jeder einfach mal gelesen haben. Es ist stimulierend und inspirierend. Es ist leicht, spielerisch und zugleich im Grundsatz ganz wesentlich für die Art wie wir Arbeit und Zusammenarbeit künftig organisieren müssen. Wir brauchen noch viel mehr solcher Bücher. Diese sind aber ein sehr guter Anfang der Hoffnung macht. Wir bedanken uns bei Frederic Laloux von Herzen für diese tolle Lektüre.

blog_post_36

Agile-Coaching ist für uns ein typischer „on-demand-spupport“ (nach-Bedarf-Unterstützung) entlang der schrittweisen organisationalen Lernentwicklung innerhalb der agilen Transformation. 1. Alles beginnt mit der Konzeptionsphase, bei der es im Wesentlichen um die Konsolidierung von Ideen und Erwartungen geht sowie um die Ausrichtung also um die Scope- und Zielbestimmung. Es sind verschiedene Fragen die in dieser Phase geklärt werden, wie zum Beispiel: Was soll erzeugt, verändert und erreicht werden? Warum und mit welchem Nutzen, welche Erwartungen sind damit verbunden? Wer sind die Nutznie... Weiterlesen

4
21 Aug 2018

SCRUM | Jeff Sutherland

blog_post_40

Es kann nur einer ein Buch, das sich mit den Scrum befasst, schlichtweg „SCRUM“ nennen, nämlich Jeff Sutherland selber. Der Urheber von Scrum. Der Untertitel „The art of doing twice the work in half the time“ ist ein Versprechen, das Scrum zuverlässig einlöst. Wir erleben es in unserer täglichen Arbeit mit agilen Teams und sind Jeff Sutherland sehr dankbar für dieses epochale Framework.

blog_post_27

Appreciative Inquiry (AI) ist eine werteorientierte Methode zur Team- und Organisationsentwicklung. Eine Methode, die eine wertschätzende und affirmative Grundhaltung in Teams, Organisationen oder Gemeinwesen fördert. Die Methode basiert auf wertschätzender Befragung bzw. Erkundung. David Cooperrider (Case Western Reserve University) entwickelte diesen Ansatz und verfasste zusammen mit Diana Whitney u.a. dieses kleine Taschenbuch. Es gibt dem Leser einen schnellen Überblick über den Appreciative Inquiry-Ansatz.

blog_post_26

Sich mit dem Sinn auseinanderzusetzen erfährt sowohl auf organisationaler als auch auf individualer Ebene seine Renaissance. Denn Sinn ist in den Zeiten der Hypervernetzung zum ökonomisch relevanten Faktor geworden. Schließlich gibt es zahlreiche statistische Belege dafür, dass Menschen bereit sind, eine Tätigkeit für eine deutlich geringere Entlohnung auszuführen, wenn diese Tätigkeit sie mit Sinn erfüllt. Mit anderen Worten, die extrinsische Motivation durch Geld wird relevanter, wenn ihnen eine „sinnlose Tätigkeit“ angeboten wird. Wer also heute Leistung will, muss Sinn geben. Deshalb sind ...

blog_post_23

Eines der wenigen Uni-Bücher, denen auch nach dem Studium noch immer hohe Alltagsrelevanz zukommt. Wer sich professionell mit dem Thema „Führung“ befasst, kommt an diesem Standardwerk nicht vorbei. Das Buch ist ein echter Beitrag, um den Buzzwords mit Substanz zu begegnen. Wer diese Grundlagen kennt, weiß traditionelle Führungsverständnisse von modernen zu unterscheiden, z.B. transaktionale Führung von transformationaler Führung. Letzteres als ein Meilenstein in der Abkehr vom Taylorismus – hin zu mehr Agilität in Organisationen. #servantleadership

8
07 May 2018

WARUM | Simon Sinek

blog_post_24

Ob „Frag immer erst: Warum“ oder „Finde dein Warum“ – beides gute Bücher für mehr Substanz im Unternehmensalltag. Beide behandeln die Sinnfrage in den Dingen, die wir tun. Das eine als Fachbuch und das andere als eine Art Arbeitsbuch. Oft sind heute Organisationen nur noch von extremen Marktdynamiken getriebene Konstrukte. Ohne Überzeugung und ohne Leidenschaft, ohne Substanz, ohne Nordstern, ohne Orientierung und ohne Halt. Das gilt auch für Teams und Individuen, die ebenso getrieben von der betrieblichen und persönlichen Hetze nach Erfolg sind und oft ihren ganz eigenen Aspekt der natürliche...

blog_post_18

Mit dem Herzen führen gibt wundervolle Impulse für Menschen, die sich in einer wie auch immer definierten Führungsrolle sehen. Viele Praktiken aus der Achtsamkeit werden vorgestellt und Verbindungen zu Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis gegeben. Jedes Thema wird inhaltlich bearbeitet und mit einer konkreten Übung bzw. praktischen Anwendungsmöglichkeit abgerundet. Wer seine eigene Führungspraxis auf eine neue Ebeneheben will, sollte hier einmal rein schauen und sich überraschen lassen, wie nah das Thema Spiritualität und Management sich sein können.

blog_post_16

Wer echte Veränderung im Leben will, muss bei sich selbst anfangen. Daran führt nun Mal kein Weg vorbei. Die gute Nachricht ist, es gibt sehr nützliche Literatur zur Selbsthilfe, so auch dieses sehr gelungene Buch von James Peal, Eriko Kopp-Makinose und Dirk Jakob. Der Titel „Ein-Stellungs-Wechsel“ verspricht ein ambitioniertes Ziel für ein Buch, löst es aber unserer Meinung vollständig ein. Es ist sehr zugänglich geschrieben und regt bereits nach den ersten Seiten zur Selbstreflexion an. Was dann passiert, möge jeder Leser selbst für sich bewerten. Denn es gibt sicher niemanden, der sich nich...

blog_post_9

Das mit der Aufmerksamkeit anderen gegenüber ist so eine Sache. Besonders heute. Jetzt im Zeitalter des andauernden Wandels und des permanenten Zeitdrucks. Wie schnell hören wir nur das, was wir hören wollen. Wenn wir überhaupt noch etwas hören. Ertappen wir uns nicht zunehmend dabei, die Redezeit des Gegenübers als unvermeidliche Sendepause zu betrachten? Denn es gibt ja viel zu sagen, dafür aber nur wenig Zeit. Also bitte. Wann sollen wir noch wem zuhören? Und warum? Vor allem aber wie? Das sind gute Fragen. Besonders die letzte. Denn richtiges Zuhören spart Zeit. Soviel ist sicher. In unse... Weiterlesen

blog_post_3

Wer kennt das nicht. Man ist wütend. Weil man schlecht behandelt wurde. So denkt bzw. empfindet man jedenfalls. Und schnell unterstellen wir eine negative Absicht. Ohne es genauer zu wissen. Die Motive des Gegenübers geraten unter Generalverdacht. Beinahe alles, was dieser unternimmt, scheint verdorben und schlecht. Eine Spirale entsteht, die rasch abwärtsführt. Immer tiefer in eine lähmende und bedrohliche Energie. Das geht leider viel zu schnell und kommt leider öfter vor, als wir uns tatsächlich eingestehen. Die gute Nachricht ist, das lässt sich ändern. Dazu muss zunächst nichts Anderes ge... Weiterlesen