blog_post_36

Agile-Coaching ist für uns ein typischer „on-demand-spupport“ (nach-Bedarf-Unterstützung) entlang der schrittweisen organisationalen Lernentwicklung innerhalb der agilen Transformation.

1. Alles beginnt mit der Konzeptionsphase, bei der es im Wesentlichen um die Konsolidierung von Ideen und Erwartungen geht sowie um die Ausrichtung also um die Scope- und Zielbestimmung. Es sind verschiedene Fragen die in dieser Phase geklärt werden, wie zum Beispiel:

  • Was soll erzeugt, verändert und erreicht werden?
  • Warum und mit welchem Nutzen, welche Erwartungen sind damit verbunden?
  • Wer sind die Nutznießer, Adressaten, interne oder extern Kunden?
  • Wer ist noch involviert? Wer sollte involviert werden? Wer in welche Intensität?
  • Wann sollte spätestens die Maßnahme, das Projekt, das Vorhaben beendet sein? Bzw. wann sollte das angestrebte Ergebnis erzielt sein, die Veränderung erreicht sein?
  • Wie wird der Kreis der Verantwortlichen bestimmt? Wer wird für was verantwortlich sein? Wer für die Wirtschaftlichkeit? Wer für die Teamperformance? Wer für das Ergebnis? Wer sind also die agile / Servant Leader und wer das Entwicklungsteam?

2. Dann geht es um die Initiierung der ersten Maßnahmen, Projekte und Vorhaben:

  • Hier wird es zunächst viel um die Projektorganisation gehen, z.B. werden Termine für die wichtigsten Initial-Events organisiert und koordiniert. Arbeitsplätze werden in einer Co-Location organisieren. Menschen innerhalb der Organisation rekrutiert (Staffing).
  • Es wird um die Befähigung durch Methodenvermittlung in relevanten und Projektnahmen Praxissessions und Simulationen gehen.
  • Auch wird es hier um die Unterstützung bei Auftaktveranstaltungen gehen, die einen neuen Geist, eine andere Haltung und agileres Mindest transportieren und alle beteiligten erreichen und motivieren.
  • Es wird dabei unterstützt, dass alle die neuen Rahmenbedingungen und neuen Freiheiten erkennen, einhalten und ausleben können.
  • Je nach Situation finden Einzelcoachings mit dem Management und Schlüsselpersonen statt.
  • Dysfunktionale Dynamiken in Teams, Gruppen, Abteilungen werden in gezielten Coachingsessions bearbeitet.
  • Rückschlüsse und Erkenntnisse werden reflektiert und verarbeitet. Sie fließen wieder zurück in das Konzept, in den Rolloutplan zurück. Von Iteration zu Iteration. Kontinuierlich immer ein bisschen mehr agile. Bis zur Excellence.

3. Nach den ersten Iterationen werden immer mehr Mitarbeiter zu agile Experten. Zu Erfahrungs- und Wissensträger.

  • In dieser Phase geht es darum die engagiertesten Erfahrungs- und Wissensträgerweiter zu befähigen und darin auszubilden andere zu befähigen. Um weitere Teams zu unterstützen sodass die externe Begleitung abnehmen kann.
  • Die so entstehenden Besetzungslücken in den existierenden Teams werde durch diejenigen Mitarbeiter geschlossen, die aufgeschlossen und motiviert sind, das Team zu unterstützen und von den verbliebenden Kollegen zu lernen.
  • Es beginnt ein systemisches Aufschaukeln der organisationalen Entwicklung.
  • Rückschlüsse und Erkenntnisse werden reflektiert und verarbeitet. Sie fließen wieder zurück in das Konzept, in den Rolloutplan zurück. Von Iteration zu Iteration. Kontinuierlich immer ein bisschen mehr agile. Bis zur Excellence.

4. Je nach Rolloutplan und Lernkurveneffekte werden immer weitere agile Teams durch die Organisation selber initiiert und befähigt.

  • Es werden die gereiften Teams sowie die immer neuen Teams gezielt zur Excellence gecoached.
  • Skalierte Agile Model erhalten ihre Einführung. Organisationale Obliegenheiten werden erneuert (Berichtswesen, Verantwortlichkeiten, Stellen und Instanzen werden sukzessive neu und agiler geregelt.
  • Rückschlüsse und Erkenntnisse werden reflektiert und verarbeitet. Sie fließen wieder zurück und bilden immer mehr die Grundpfeiler einer agilen Unternehmenskultur und modernerem Management-Verhalten.
  • Die letzten Muster werden beseitigt und die externe Begleitung nimmt nur noch punktuell als Korrektiv in Form von stille Beobachter teil. Und unterstütz bei der nachhaltigen Festigung der noch frischen agilen Unternehmenskultur.

Diese vier wesentlichen Schritte zeigen, wie Agile-Coaching als „on-demand-spupport“ im Transformationsprozess verlauft. Mit Agile-Coaching kann sofort begonnen werden #einfachmachen, statt zuvor in unzählige Personalentwicklungsmaßnahmen investieren zu müssen.

Denn allem Neuen stehen immer zwei Dinge im Weg: Altes Verhalten & altes Denken. Auch mit noch so viel Kraft, mit noch so viel Anstrengung kann man altes Denken nicht überwinden. Altes Denken kann nur überwunden werden, durch neues Denken! Und neues Denken erfolgt durch neue Erfahrungen. Erfahrungen werden durch Anwendung und konsequente Reflexion erzeugt. Damit das möglich wird, braucht es bedarfsorientierte externe Unterstützung - Agile Coaching und Beratung.

Agile Coaching und Beratung als eine Unterstützung, die radikal das „Selbst-Lernen“ in den Mittelpunkt stellt und hält.